denkhaus logo

Warum WissensManagement

 

 

Was ist "Einfach Wissen"?
  • Vereinfachung
    • Business Itelligence (ERP, CRM, etc.): So wenig wie möglich Tastatureingaben durch Nutzung von vorhandenen Informationen
    • Skripte erleichtern Routinearbeiten (dennoch: Der User beherrscht das System)
    • Wissen so schnell wie möglich unter Aufnahme verschiedener Lerntypen erfassen
    • Wissen im Kopf behalten (Anregung des ständigen Lernprozesses und Wissensüberprüfung)
    • Wissenspflege automatisieren

  • Wissen
    • Ziel ist, das Wissen (Verständnis über eine Sache/Zusammenhänge/Anwendung)
      in den Kopf zu bringen und die strategische Nutzung zu fördern.
    • Wissen soll sich rentieren (Wissensaustausch, Anregungen, Innovationen)
    • Wissen als Prozess muss Freude machen
    • Wissen muss sichtbar, präsent (im Kopf und auf der Festplatte) und aktuell sein - "altes" Wissen dennoch verfügbar
    • Wissensübertragung von Mensch zu Mensch, von Mensch zu Maschine, von Maschine zu Mensch so einfach, sicher und transparent wie möglich - daran arbeiten wir ständig
Was ist WissensManagement

Wissensmanagement bedeutet nicht das Speichern von Daten und Dokumenten.
Wissensmanagement ist das geschickte (strategische, nach Unternehmenszielen ausgerichtete) Organisieren und der bewusste Umgang mit der Ressource Wissen zur Realisierung von Wettbewerbsvorteile. Gearbeitet wird mit Menschen und Methoden zur Erzielung eines durchgängigen Wissensflusses, vertikal, horizontal. Der/die Wissensmanager/in als In Gang Bringer, Begleiter und Umsetzer dieses Wissensflusses muss einen breiten und tiefen Einblick in das Wesen von Organisationen und den Menschen haben. Der/die Wissensmanger/in füllt die Lücke, für die die erste Führungsebene keine Zeit und/oder nicht die Begabung und zu wenig Kenntnisse über die speziellen Methoden hat.
Warum WissensManagement?
  • Wissen ist die Unternehmens-Ressource Nr. 1

  • Der Mitarbeiter arbeitet hauptsächlich aufgabenbezogen
    • nutzt das Unternehmen alles, was der Mitarbeiter kann und weiß?

  • Würde das Wissen der Mitarbeiter kultiviert, so hätte dies Auswirkung auf:
    • die Unternehmenszukunft
      • durch Wissenstransfer auf Nachfolger
      • gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit
    • die Unternehmenskultur
      • durch soziales Miteinander, weniger Gegeneinander
      • durch die Zufriedenheit der Mitarbeiter - Mitarbeiterbindung
      • durch Gerechtigkeit
    • die Wirtschaftlichkeit
      • durch Schnelligkeit
      • geringere Fehlerquote (an den Maschinen relativ zum Menschen ausgereizt und immer teuerer und komplexer)
    • die Innovationskraft
      • durch Steigerung der Ideen und Patentanmeldungen
    • und vieles Grundlegendes mehr
  • Outlook ist das verbreitetste Informations- und Kommunikationstool, stellt aber automatisch keine Wissensbezüge her; diese können durch Sharepoint (Win), was DENKHAUS® unter Com-Pete anbietet, oder durch spezifische Programme für den Mac (siehe DENKHAUS®-WissensDatenbanken) erzielt werden.
Was leistet DENKHAUS®-WissensManagement?

Durch das praxisorientierte Konzept: Das Wir-Wissen-Unternehmen werden u. a. folgende zukunftsweisende Ziele erfülllt:

  • Innovationssicherung und -beflügelung - Zukunftssicherung bei hartem intern. Wettbewerb!

  • Das Unternehmen weiß, was das Unternehmen weiß

  • Profundes Wissen führt zu richtigen, ressourcenschonenden, nachhaltigen Entscheidungen
  • Chef, Führung, Projekteitungen wissen, was die Mitarbeiter im Unternehmen wissen

  • Wissen wird als höchste Sicherheit eingestuft - kein unbemerkter Abfluss

  • Wissen wird aktuell gehalten, verwaltet und organisiert; alles wird im Unternehmen organisiert, dokumentiert, verwaltet, nur nicht das Wichtigste: Wissen

DENKHAUS® awarded - "Das Wir-Wissen-Unternehmen"

 

AWARD 2008 für die modellhafte Umsetzung in KMU's.

  • Daraus ensteht in der Kommunikation, im Ablauf ein neues Unternehmen das den Herausforderungen des internationalen Wettbewerbs gelassen begegnen kann. Wissen führt damit automatisch zur Innovation. Innovation führt zu besserer Marge, bessere Marge kann in modernste Produktionsmittel investiert werden.

    Motto: Freude am Unternehmen® ist eine Strategie, wie kleine- und mittelständische Unternehmen aus eigener Kraft Innovationen erzeugen.

Paradoxien im Umgang mit Wissen

 

 

 

 
Wir...
aber...
bilden unsere Mitarbeiter gründlich aus,
lassen sie ihr Wissen nicht anwenden.
lernen am meisten in Projekten,
geben die gemachten Erfahrungen nicht weiter.
haben für jede Frage einen Experten,
die wenigsten wissen, wie man ihn findet.
dokumentieren alles gründlich,
finden es nicht so leicht und schnell wieder.
engagieren nur die hellsten Köpfe
verlieren sie nach 3 Jahren an die Konkurrenz.